Inventarisierungsarbeiten am Archäologischen Museum

Aus dem „stillen Kämmerlein“

In zweijährigem Rhythmus werden vom Denkmalamt der Stadt Frankfurt die bei den Grabungen im Stadtgebiet geborgenen Funde an das Archäologische Museum übergeben, zu dessen Kernaufgaben deren Bewahrung gehört. Um diese Funde für weitergehende wissenschaftliche Bearbeitungen leichter zugänglich zu machen, müssen diese am Haus inventarisiert, das heißt beschrieben, bestimmt, datiert und in einer Datenbank erfasst werden.

Vollständigen Artikel lesen