Aus der Abteilung Klassische Antike

Die scheinbar unscheinbaren Seiten griechischer Keramik

Griechische Vasen schätzt man vor allem ihrer Bemalung wegen. Auch die Vitrinen unserer Dauerausstellung sind daher voll mit Gefäßen, die das Leben der Griechen archaischer und klassischer Zeit, ihre Götter und Heroen in eindrucksvollen Bildern darstellen.
Gefäße haben aber auch unscheinbare Seiten: Unter- und Innenseiten, die für gewöhnlich unsichtbar bleiben, weil das Gefäß auf ihnen steht, der Deckel geschlossen ist, oder man durch die schmale Mündung nicht hineinsehen kann.

Vollständigen Artikel lesen

 

 


Verschollenes Fundstück

Ein Frankfurter Gladiator - römischer Klappmessergriff rekonstruiert

Gladiatoren-Motive waren als Schmuck verschiedenster Alltagsgegenstände in römischer Zeit weit verbreitet. Dabei zeugen insbesondere geschnitzte Klappmessergriffe von großer Kunstfertigkeit – und der gesellschaftlichen Bedeutung eines kulturellen Phänomens: der Gladiatorenspiele. Ein qualitätsvolles Exemplar aus dem römischen NIDA (Frankfurt-Heddernheim) konnte für die Sonderausstellung »Gladiatoren. Tod und Triumph im COLLOSEVM« nach über 100 Jahren anhand einer erhaltenen Zeichnung rekonstruiert werden.

Vollständigen Artikel lesen


Aus der Restaurierungswerkstatt

Neues von der "Frankfurter Steindrehbank"

Die Rekonstruktion der antiken Steindrehbank, die in den letzten Jahren in unserem Museum entwickelt wurde, war im Sommer 2014 zur Gast auf der Saalburg. Ein dort stattfindendes Bildhauersymposium bot den entsprechenden Anlass hierfür. Zusätzlich konnten sich die Besucher des Römerkastells bei Bad Homburg an einem Aktionswochenende Anfang September ausführlich über die lange Zeit vergessene Steinbearbeitungstechnik informieren und die Maschine in Betrieb sehen.

Vollständigen Artikel lesen