ad-crucem

Ad crucem

Siedlung und Kirche an Bonifatius’ letztem Weg

22. Mai 2004 - 23. Januar 2005

1250 Jahre nach dem Märtyrertod des heiligen Bonifatius erinnern wir an den Leichenzug des „Apostels der Deutschen“, der von Mainz nach Fulda führte und in Frankfurt-Kalbach Station machte. In der Gemarkung „Krutzen“ südlich des Kalbacher Ortskerns befindet sich seit alters der Bonifatius-Brunnen. Eine karolingische Überlieferung berichtet, dass auf einem Acker beim Dorf Caltebach (Kalbach) ... eine Quelle zum Zeichen dafür hervorsprudelt, dass der Leichnam des Märtyrers dort in der Nacht ruhte, als er in einem Triumphzug nach Fulda überführt wurde. Nach einer Notiz von 1310 stand hier eine „Krutzen-Kirche (ecclesia de Crutzen) des Klosters Fulda … [die] zu Ehren des hl. Bonifatius auf jenem Acker erbaut wurde, wo die Quelle hervorsprudelt, die ‘Sankt-Bonifatius-Born’ genannt wird.“ Von dieser Krutzenkirche waren keine Spuren mehr erhalten; nur noch spärliche Schrift – und legendarische Zeugnisse gaben Kunde von ihr. Sie war Pfarrkirche mit Friedhof für die umliegenden Gemeinden und soll Ziel von Wallfahrten gewesen sein. Mit der Reformation 1535 verfiel die Kirche und geriet in Vergessenheit.

Die Ausstellung informiert über die umfangreichen Ergebnisse der Ausgrabungen des Archäologischen Museums Frankfurt und gibt einen Überblick über die wichtigsten archäologischen Funde.


zurück