Leben und Tod am Euphrat im 3. Jahrtausend v. Chr.

Die Stadt Halawa und die Friedhöfe in der Region

22. Juni – 19. Oktober 1995

Der Tell Halawa liegt heute am östlichen Ufer des heutigen Assad-Stausees und lag früher am Ufer des Euphrats. Zu beiden Seiten des Flusses konnten mehrere Friedhöfe aus dem 3. Jahrtausend untersucht werden, bevor sie in den Wassern des Stausees verschwanden. Die Talaue des Euphrat war hier im Euphratbogen zwischen 2 und 12 km breit, mit stellenweise fast senkrecht abfallenden Steilufern, 80 bis 250 m in das Tafelland der syrischen Wüstensteppe eingetieft. Die Region gehörte in den Bereich des fruchtbaren Halbmondes, die aufgrund des Lößbodens und ausreichenden Winterregens hervorragend zur Landwirtschaft geeignet war.

Eine Präsentation der Vorderasiatischen Abteilung des Archäologischen Instituts der Johann Wolfgang Goethe-Universität und des Archäologischen Museums Frankfurt.


zurück