Öffnet man heute die Tür zum „Töpferhaus" des Archäologischen Museums in Frankfurt-Heddernheim, führt eine Treppe hinab in die Welt der Handwerker, die hier vor knapp 2000 Jahren ihrer Arbeit nachgingen.

 

Eine Tür in die Römerzeit
In Frankfurt-Heddernheim, östlich des Nordwestzentrums, zwischen den Straßen Erich-Ollenhauer-Ring, Titusstraße und Rosa-Luxemburg-Straße bewahrt das Archäologische Museum Frankfurt in einem Schutzraum zwei original erhaltene römische Töpferöfen.
Dieser archäologische Park im Kleinformat kann von Besuchern im Rahmen von gebuchten individuellen Gruppenführungen besichtigt werden.
Die Töpferwerkstatt des Schutzbaus gehört zu einem Handwerkerviertel, das sich einst an dieser Stelle – vor dem Nordtor der römischen Stadt NIDA – befand. Aktuelle Ausgrabungen des Denkmalamts Frankfurt auf dem benachbarten Gelände erbrachten neue Erkenntnisse zur Struktur der antiken Siedlung.
Die Führung gibt aufschlussreiche Einblicke in die Handwerkskunst der antiken Töpfer und die Wirtschaft des Zentralorts im Hinterland des Limes.

Auch für Schulklassen geeignet.


Führung für maximal 20 Teilnehmer
Preis: 3 € pro Person (Mindestgebühr jedoch 45 €)

Gruppen-Anmeldung:
Di-Fr, 10-13 Uhr, unter der 069/212-39344 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!