Merowingerzeitliche Gräberfelder aus dem Frankfurter Stadtgebiet, die annähernd vollständig ergraben und systematisch ausgewertet wurden, gab es bis in die 1980er Jahre hinein nicht. Zu den Bestattungen des 3. bis 7. Jahrhunderts aus Praunheim liegen nur Teilpublikationen (z.B. in B. Steidl, Die Wetterau vom 3. bis 5. Jahrhundert n.Chr. Materialien z. Vor- und Frühgesch. Hessen 22 (Wiesbaden 2000); E. Wamers, Das Gräberfeld Frankfurt am Main-Praunheim (Ebelfeld) und die alamannisch-fränkische Kontinuität im Untermaingebiet. In: Die Franken - Wegbereiter Europas. Ausstellungskatalog Mannheim, Paris, Berlin 1996-1997, Teil 1, 266-269) vor. Eine katalogartige Zusammenstellung der Grabfunde aus Frankfurter Stadtgebiet wurde 2009 von Peter Arnold an der Universität Frankfurt als Magisterarbeit vorgelegt. Dabei wurde das Gräberfeld aus Niedererlenbach ausgenommen, das vom Museum (M. Dohrn-Ihmig) zwischen 1984-88 ergraben und 1999, jetzt vom Denkmalamt, publiziert wurde:

• Margarete Dohrn-Ihmig, mit Beiträgen von M. Aufleger, G. Zeller, H. Schubert, P. Konieczka u. M. Kunter, E. Hahn
Das fränkische Gräberfeld von Nieder-Erlenbach, Stadt Frankfurt am Main. Beiträge zum Denkmalschutz in Frankfurt am Main 11 (Frankfurt am Main 1999).

Das seit 2007 vom Denkmalamt (A. Hampel) ergrabene Gräberfeld Frankfurt am Main-Harheim, mit ca. 150 Bestattungen ähnlich klein wie das von Niedererlenbach und 2010 in einer Workshop-Ausstellung erstmals vorgestellt, wird seit 2014 systematisch im Rahmen eines Forschungsprojekts ausgewertet. Projektleiter ist Egon Wamers, die Grabungsdokumentation erstellt die Ausgräberin, die archäologische Bearbeitung führt Uta von Freeden durch, die Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten werden von der Museumswerkstatt, von den Werkstätten des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz sowie vom Restaurierungsatelier Frölich in Mainz durchgeführt. Die tierosteologischen und anthropologischen Untersuchungen erfolgten durch Fa. Notwang und Partner. Die publikationsreife Auswertung ist für Ende 2016 vorgesehen, der Druck für Mitte 2017.